Kirchheim,

Körperwerk als Franchisesystem

Das Interview


PHYSIOtalk: Herr Kinkelin, vielen Dank, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen.
Zusammen mit Ihrem Geschäftspartner Armin Brucker bieten Sie Körperwerk auch als Franchisesystem an. Wie genau muss man sich das vorstellen bzw. wie sieht das Konzept aus?

Marcus Kinkelin: Unser Konzept verbindet die beiden Themen „Training“ und „Therapie“ auf eine attraktive Art und Weise. Neben einer hohen fachlichen Kompetenz der Therapeuten und Trainer legen wir großen Wert auf ein ansprechendes Ambiente und exzellenten Service. Was braucht es, damit sich Menschen wohlfühlen? Darüber hinaus dürfen wirtschaftliche Aspekte nicht vernachlässigt werden. Um all dies strukturiert umsetzen zu können, bieten wir unseren Franchisenehmern ein durchdachtes und seit 8 Jahren erprobtes Konzept an. Dieses bietet dem Inhaber Unterstützung in den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Ambiente, Mitarbeiterschulung, Prozessmanagement und professionellem Marketing.

PHYSIOtalk: Wer genau sind Ihre Kunden (potentiellen Partner)?

Marcus Kinkelin: Unser Angebot richtet sich vor allem an Physiotherapeuten, für die Aktivität und Training zentrale Bestandteile des therapeutischen Konzepts sind und die sich klar an den Prinzipien der seriösen Physiotherapie orientieren. Wer folgende Voraussetzungen erfüllt, ist bei uns bestens aufgehoben:
• Selbstständige Therapeuten, die auf das bewährte Körperwerk-Konzept umstellen möchten
• Selbstständige Therapeuten, die sich vergrößern wollen
• Angestellte Therapeuten, die sich selbstständig machen wollen

Für junge Therapeuten und Berufseinsteiger, die klare berufliche Ziele vor Augen haben und sich zu Spezialisten in der orthopädischen Rehabilitation weiterbilden möchten, bieten wir das Körperwerk-Traineeprogramm an.
Dabei kombinieren wir eine Festanstellung mit einer intensiven Aus-und Weiterbildung. Die Kosten dafür trägt das Körperwerk. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.koerperwerk.com/jobskarriere.html

PHYSIOtalk: Gibt es diese Art Konzept schon in der Branche?

Marcus Kinkelin: Die Idee des Franchisebetriebes ist an sich nicht neu. Dementsprechend gibt es auch im Bereich der Physiotherapie bereits einige weitere Anbieter auf diesem Feld. Allerdings kennen wir nichts vergleichbares, wenn es darum geht, Physiotherapie auf einem entsprechend hohen Niveau zu präsentieren.

PHYSIOtalk: Was sind die Vorteile gegenüber einer „klassischen“ Existenzgründung?

Marcus Kinkelin: Die Vorteile liegen auf der Hand. Als Teil eines erprobten Systems entfallen viele Risiken und Stolpersteine der „klassischen“ Existenzgründung:
Sei es bei Bankgesprächen, Finanzierungsfragen, dem Businessplan oder der richtigen Standortwahl.
Mit einem erprobten Geschäftsmodell im Rücken kann man von Beginn an voll durchstarten.
Erstens, da man bei den o. g. Punkten einen starken und erfahrenen Partner an seiner Seite hat.
Zweitens, da durch den Wissenstransfer zwischen den Franchisepartnern das Marketing und die Prozesse direkt greifen können.
Der Aufbau einer Marke, deren Erscheinungsbild und des Geschäftsmodells kosten viel Zeit und Geld. Energie, die unsere Franchisepartner besser investieren können und zwar in ihre Kunden und Patienten.

PHYSIOtalk: Wie sieht die Unterstützung von Körperwerk aus?

Marcus Kinkelin: Unsere Unterstützung umfasst die gesamte Franchisepartnerschaft. Konkret bedeutet das: Jeder Franchisepartner erhält zunächst von uns das Körperwerk-Qualitätsmanagement-Handbuch und uneingeschränkten Zugang zu der Software Trainingswerk. Es folgt ein mehrtägiges Einstiegsseminar mit allen Mitarbeitern, u. a. zu Themen wie: Prozess- und Qualitätsmanagement, Marketing, Corporate Identity, Gerätetraining, Funktionelles Training uvm. Parallel dazu bauen wir bereits die Website auf.
Während des Betriebs profitiert der Franchisepartner von unseren laufenden Schulungen, jährlichen Qualitätsmanagements-Audits und der betriebswirtschaftlichen Begleitung.

PHYSIOtalk: Welchen Nutzen hat eine Franchise-Praxis?

Marcus Kinkelin: Im Vergleich zum Einzelkämpfer sorgt der Verbund in einem Franchise nicht nur für eine Entlastung hinsichtlich der Bürokratie, er stärkt auch signifikant die Einkommensseite. Durch hohe Therapie- und Servicequalität, sowie einen zeitgemäßen Außenauftritt wird ein hohes Maß an Kundenbindung erreicht. Die enge Verzahnung zwischen Therapie und Training schafft neue Synergien zwischen dem ersten und dem zweiten Gesundheitsmarkt.
Das sorgt für deutliche Wettbewerbsvorteile gegenüber den Mitbewerbern am Markt.
Und letztlich ist und bleibt man als Franchisepartner ein selbstständiger Unternehmer, der trotzdem immer einen erfahren Partner an seiner Seite und ein starkes Netzwerk im Rücken hat.

Lesen Sie weiter unter  Physiotalk - Körperwerk als Franchisesystem

 

Viele weitere Informationen finden Sie auch auf  www.koerperwerk.com/franchise.html