Therapie,

Rückenschmerzen endlich loswerden

 

Irgendwann erwischt es (fast) jeden: Der Rücken schmerzt, Schulter- und Nackenmuskeln sind verspannt. Manchmal verschwinden die Schmerzen von selbst, oft kehren sie allerdings umso heftiger zurück. Und irgendwann bleiben sie dauerhaft – bei 15 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen. Ist der Leidensdruck erst mal da, machen viele einen ungesunden Fehler: Spritzen und Tabletten können zu Beginn die Schmerzen lindern, sind aber keine dauerhafte Lösung. Verständlich, aber verkehrt, sagen erfahrene Sport- und Physiotherapeuten.
Denn Rückenschmerzen sind keine Krankheit, sondern ein Symptom. Wer die Schmerzen dauerhaftloswerden will, muss ihren Ursachen auf den Grund gehen. Ganz oben auf der Liste stehen Bewegungsmangel, einseitige oder ungewohnte Bewegungen und langes Sitzen. Die eigenen Lebens- und Arbeitsgewohnheiten zu ändern, könne ein Anfang sein, so der Therapeut.

 

Spezielles Training – auch als Vorbeugung

 

Die erfreuliche Nachricht: In den meisten Fällen hilft ein gezieltes Rückentraining. Denn rund 80 Prozent der dauerhaften oder wiederkehrenden Rückenschmerzen sind auf eine schwache Muskulatur zurückzuführen. Ein Leben mit einem schmerzfreien und starken Rücken beginnt mit einer eingehenden Beratung. Stark wird der Rücken durch das richtige Training. Dabei ist „richtig“ ein sehr individueller Begriff . „Wer wie oft welche Übung an welchem Gerät machen soll, beurteilt am besten ein spezialisierter Therapeut“, rät Marcus Kinkelin, Inhaber des Kirchheimer Körperwerks. „Hier geht es nicht um ein bisschen Fun und Fitness, sondern um die Gesundheit“, betont Marcus Kinkelin. Man solle darauf achten, dass in einer Einrichtung für Sport- und Physiotherapie das Trainingsteam aus qualifizierten Therapeuten mit langjähriger Erfahrung im Gesundheitstraining und der Rehabilitation bestehe.