Der Schmerz ist weg.
Meine Begeisterung ist geblieben.

„Bei mir war´s der Klassiker: Rückenschmerzen, zu viel gesessen. Ich wollte selbst was tun und trainierte irgendwo voller Elan drauflos. Das machte es nur noch schlimmer. Durch Fehlbelastungen handelte ich mir Verspannungen und neue Schmerzen ein. Richtig gut ging´s mir endlich im Körperwerk.“

 

 

Welches Training rettet mein Rücken?

Einer der häufigste Gründe für Rückenschmerzen ist eine schwache Rücken- und Bauchmuskulatur. Gezielte Kräftigung und Dehnung hilft dem Rücken, wieder in Balance zu kommen. Rückentraining im Körperwerk folgt keinem Standard. Ausgebildete Therapeuten suchen nach Ihren ganz individuellen Schwachstellen und konzipieren so ein auf Sie zugeschnittenes Training.

So gehen wir ans Werk

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Hierzulande leiden fast zwei Drittel der Menschen mindestens einmal im Jahr unter stechenden Schmerzen im unteren Rücken.

Die gute Nachricht: Über 90% der Rückenschmerzen haben keine strukturelle Ursache.

Das bedeutet: Es tut zwar weh, aber es liegt keine schwerwiegende Schädigung der Bandscheiben, der kleinen Wirbelgelenke oder Nerven vor. Die meisten Rückenschmerzen sind also keine Krankheit, sondern ein Symptom.

Wer die Schmerzen dauerhaft loswerden will, muss deren Ursachen auf den Grund gehen.

Ganz oben auf der Liste: Bewegungsmangel, einseitige Belastungen und zu langes Sitzen. Dadurch verkümmern Bauch- und Rückenmuskulatur. In den allermeisten Fällen hilft ein gezieltes Rückentraining.

Wichtig dabei: Auswahl und Dosierung der Übungen stammen von qualifizierten Sport- oder Physiotherapeuten, die während des Trainings aufmerksam und unterstützend zur Seite stehen.